ALM UFO – EIN POSTALMKRIMI (Teil 5)

Der Fund einer toten Seniorin in einer Salzburger Sozialwohnung weckt die Aufmerksamkeit der jungen Polizistin Anna Tanzberger. Keiner im Haus kannte die alte Dame. Dazu ihr bizarrer Lebensstil.

Während die Kollegen im LKA noch auf die Bestätigung warten, ob die Tote tatsächlich ermordet wurde, ermittelt Anna auf eigene Faust. Sie kann und will es nicht lassen.

Unterdessen wird Luis Mannbarth, der zukünftige Leiter der Abtenauer Polizeiinspektion, von einer medialen Welle überrollt. Die ganze Welt ist in Aufruhr. Alle Nachrichten berichten über eine UFO-Landung auf der Postalm. Ein Video im Internet lässt selbst das Bundesheer ausrücken. Die Regierung ist alarmiert.

Eine groß angelegte Vertuschung wird eingeleitet, vermeintliche Experten kriechen von überall her aus ihren Löchern. Aber keiner kennt die Wahrheit hinter dem Spektakel.

  Außer vielleicht …?

Alm UFO führt die Salzburger Kriminalbeamten Anna Tanzberger und Willi Linz erstmals nicht direkt nach Abtenau. Doch eine Spur aus ungelösten alten Fällen lässt die Distanz zur Postalm von Woche zu Woche schrumpfen. Anna und ihr Freund Luis finden schließlich heraus, dass ihre Ermittlungen, so unterschiedlich sie auch sind, am Ende zusammenlaufen.

BISHER ERSCHIENEN

Almtod
Ein Postalmkrimi (Teil 1)
Almgold
Ein Postalmkrimi (Teil 2)
Almgras
Ein Postalmkrimi (Teil 3)
Almnacht
Weihnachts-Special Ein Postalmkrimi (Teil 4)
Guter Krimi

»… ein Mord wächst zu einer riesigen Korruptionsaffäre aus, spannend geschrieben und gute reale Handlung. Manchmal etwas unübersichtlich was die handelten Personen angehen, einmal mit Vornamen , dann mit dem Nachnamen und auch noch die Dienstgrade, tut aber dem guten Krimi keinen Abbruch.«

Auch der zweite Postalmkrimi überzeugt:

»…Spannend bis zum Schluss mit unerwarteten Wendungen. Dichte, teilweise beklemmende Atmosphäre und ein interessantes Ermittlerteam, das überzeugend weiterentwickelt, bzw. ergänzt wurde. Das Potenzial zur Fortführung ist zweifellos vorhanden – weiter so 🙂 «

Guter Krimi

»… ein Mord wächst zu einer riesigen Korruptionsaffäre aus, spannend geschrieben und gute reale Handlung. Manchmal etwas unübersichtlich was die handelten Personen angehen, einmal mit Vornamen , dann mit dem Nachnamen und auch noch die Dienstgrade, tut aber dem guten Krimi keinen Abbruch.«

Spannend und hochaktuell

»…Meine Meinung: Obwohl ich die anderen Postalmkrimis nicht kenne, kam ich bestens rein in die Geschichte. Und von Anfang bis Ende hat mich das Buch gefesselt. Denn der Autor hat nicht nur eine spannende Geschichte geschrieben, sondern auch hochaktuelle Themen angefasst. Ob es nun um Machenschaften von Politikern oder anderen angeblich gut angesehenen Personen oder um das viel diskutierte Flüchtlingsthema geht, alles war bestens um die Geschichte der beiden verschwundenen Kinder verknüpft.«

Tolles Debut

»… Mit Almtod legt Karel van Keulen ein spannendes Debut hin. Dieser Krimi spielt im Gebiet des Salzburger Landes / dem Mondsee, genauer auf der realen Postalm. An dieser Stelle muss ich unbedingt empfehlen den äußerst interessanten Epilog zu lesen. Es beginnt eigentlich sehr, sehr beschaulich und leicht skurril. Also bitte nicht verunsichern lassen und die ersten Seiten durchhalten! Die Charaktere sind gut und schlüssig dargestellt, sehr menschlich und sympathisch. Die Geschichte ist spannend und hat durchaus humorvolle Elemente. Insgesamt sehr leicht und unterhaltsam geschrieben, ich konnte gar nicht aufhören weiterzulesen. Absolute Leseempfehlung!« 

Karel van Keulen

Servus! Griaß di! Willkommen auf meiner Webseite »Postalmkrimi«.

Seit der Idee für diese Krimireihe, im Herbst 2013,  ist einiges passiert. Der vierte Band erschien in der zweiten Dezemberwoche 2017. Das fünfte Buch ist in Vorbereitung. Es wird im Februar fertig sein.

Was seither passiert ist und einiges mehr könnt ihr hier lesen.

 

Was ist »Braun ist der neue Grau«?

 

Manchmal, wenn ich eine harte oder sehr emotionale Szene schreibe, bin ich unausstehlich. Sagt zumindest meine Frau. Während meines ersten Buches bin ich anschließend oft stundenlang spazieren gegangen, was meiner Figur gutgetan hat, meinen seelischen Zustand jedoch unwesentlich besserte.

Beim zweiten Krimi wurde es noch schlimmer. Als ich von dem Verlies schrieb, der ›Baracke‹, den Qualen der Familie Bachlinger, habe ich mich selbst nicht mehr leiden können. Ich fühlte den Schmerz, die Verzweiflung am eigenen Leib. Nicht einmal unsere beiden Hunde wollten in meiner Nähe sein.

Nach drei einsamen Tagen im Büro hatte ich einen Entschluss gefasst. Etwas Aufheiterndes musste her.

Nun sind Katzenvideos auf YouTube® nicht mein Ding, auch wenn manche lustig sind. Ich habe Hunde und stehe dazu. Instagram Bilder wiederholen sich meist, für MickeyMouse® Hefte bin ich zu alt. Also, warum nicht selbst etwas schreiben, was mich die grausigen Dinge, die meine Protagonisten anstellen, vergessen lässt?

So ist »Braun ist der neue Grau« entstanden. Der Erfahrungsbericht des übergewichtigen Klempners Karlheinz Braun und dessen Fifty Shades of Grey © liebenden Ehefrau Gerti. Das beide über 50 sind, erleichtert ihr Leben nicht. Im Gegenteil.

An sich zur Verbesserung meiner Gemütsverfassung gedacht, bat mich meine Frau, es zu veröffentlichen. Nach anfänglichem Zögern – schließlich schreibe ich bloß Unfug – habe ich mich breitschlagen lassen. Aber nur über die Webseite und nur kostenlos, war meine Bedingung. Denn ich bin Krimi-Autor und, falls man den Bewertungen Glauben schenken kann, kein schlechter.

Also, es ist so weit. Die ersten beiden Kapitel von »Braun ist der neue Grau« stehen zum Download bereit. Jeden Monat wird ein weiteres dazukommen. Melde Dich/Melden Sie sich hier mit Deiner/Ihrer E-Mail-Adresse an, dann erhältst Du/erhalten Sie einen Link zu einer Download-Seite, dazu pünktlich zum Erscheinen des nächsten Kapitels eine Info.

Versionen in .pdf, .mobi und .epub stehen bereit. Sollte ein anderes Format benötigt werden, melde Dich/melden Sie sich. Alles geht, nur Frösche hüpfen.

Viel Spaß, euer/Ihr

Karel